WICHTIGSTE AKTIONEN IN UNSEREM KAMPF GEGEN  FLUGLÄRM

                               (kurz zusammengefasst nach Kapitel)

 
  
 
 
 
28.11.06 1. Besprechung unserer BI im Rathaus mit GR Valentin und GR Hurksy
BÜRGERANWALT: FLUGLÄRM ÜBER WIEN - Sendung vom 4.6.11
                                      Teil 1:  http://www.youtube.com/watch?v=g_viM7PPvrk 
                                      Teil 2:  http://www.youtube.com/watch?v=bGinbkFmUvQ
BÜRGERANWALT -SENDUNG vom 11. Februar 2012 - 17,30 Uhr- YouTube-Video
Am 11. Februar hat ORF 2 um 17:30 einen „Bürgeranwalt“ zum Thema Fluglärm ausgestrahlt. 
Eine interessante TV-Auseinandersetzung der zuständigen Wiener Gemeinderäte aller vier Parteien (SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne) . Auch Dr.Hinteregger unserer Bürgerinitiative wurde eingeladen. 
ORF: REPORT - Streit um Fluglärm - Sendung vom 17.7.2012



09.02.17  Wir können es fast nicht glauben, aber es ist so:

Der Kampf gegen den Bau der 3. Piste am Flughafen Wien beim Bundesverwaltungsgericht ist gewonnen.

Erkenntnis des Bundeverwaltungsgerichtes

3.6.1 aus BVwG-Erkenntnis

Und hier das Erkenntnis des BVwG zu GZ W109 2000179-1/291E  (128 Seiten!) im Kern:

 IM NAMEN DER REPUBLIK!

Der Antrag der erst- und der zweitmitbeteiligten Partei [Flughafen Wien AG und Land Niederösterreich] zu Errichtung und Betrieb des Vorhabens „Parallelpiste 11R/29L“ samt „Verlegung der Landesstraße B 10“ wird abgewiesen.

Das öffentliche Interesse an der Errichtung der dritten Piste ist somit überwiegend nicht gegeben. Der Antrag der mitbeteiligten Parteien ist daher insgesamt abzuweisen.

Die Revision […] ist nicht zulässig.
 

Der Vollständigkeit halber muss angemerkt werden, dass die außerordentliche Revision zulässig ist. 

Der Flughafen Wien und das Land Niederösterreich werden es aber nicht leicht haben, 

denn das Bundesverwaltungsgericht hat seine Erwägungen, warum eine ordentliche Revision nicht zulässig ist, klar dargelegt.

 

 

BESCHWERDE AN DIE EUROPAEISCHEN UNION WEGEN RECHTSWIDRIGKEIT DES BISHERIGEN FLUGHAFENAUSBAUS:

07.11.06  Beschwerde an die Europ. Union wegen Rechtswidrigkeit
                 des  Flughafenausbaus, die bisher von insgesamt
                 29 Bürgerinitiativen unterstützt wurde
 
06.04.07  Antwort der Europ.Kommission an Fr.Dr.Heger auf die
                 Beschwerde wegen Verletzung des Gemeinschaftsrechts
                "EU-Kommission stellt fest, dass beim bisherigen
                 Flughafenausbau gesetzwidrig gehandelt wurde".
13.04.07  Beschwerde der BI gegen Fluglärm Wien-West an die 
                 Europ. Union hatte Erfolg
                 http://www.14gegenflieger.at/index.htm
                 EU-Kommission fordert Stellungnahme der Rep.Österreich
                 Bericht im Kurier vom 13.4.07
                (weitere Pressemeldungen unter www.fluglaerm.at )
15.04.07  Newsletter der BI gegen Fluglärm Wien-West:
                  Die EU -Kommission hat das  Vertragsverletzungsverfahren
                  gemäss Artikel 226 EG-Vertrag eingeleitet:
                  Auszug aus dem Brief der Europ. Kommission vom 27.3.07
                  mit persönlichem Nachsatz des Vereinsobmannes 
                 Johannes Bischof und der verfahrensführenden 
                  Anwältin Dr.Susanne Heger
 
10.05.07  EU-Beschwerde-Anwältin Heger: "Bevölkerung durch Mediation
                  um UVP betrogen"
                 Presseaussendung
 
27.11.07  Flughafen Wien: 
                 Republik legt EU-Kommission Vorschläge für nachträgliche UVP
                 vor
 
22.12.07   Newsletter der Bürgerinitiative gegen Fluglärm Wien-West:
                  Wichtigstes Thema: Die EU-Kommission hat das
                  Vertragsverletzungsverfahren gem. Artikel 226 EG-Vertrag
                  eingeleitet
 
01.01.08    Brief der EU-Kommission aus Brüssel vom 30.11.07 an 
                   Rechtsanwältin Dr.Susanne Heger betreffend Flughafenausbau 
                   ohne UVP
08.02.08   Flughafen Wien - Nachholen der UVP: 
                   Klarstellung durch Kanzlei Dr.Heger 
02.12.08    Rechtsanwältin Dr.Susanne Heger interveniert bei der EU wegen rechtlich
                   ungenügendem UVP- Konzept zur nachträglichen UVP für den bisherigen 
                   Ausbau des Flughafens
                   Antwort des Bürgerbeautragten der EU
 
03.07.09   Anfrage von BM Doris Bures an NP Mag, Barbara Prammer  betreffend 
                 "ex-post-UVP" ( nachträglich Umweltverträglichkeitsprüfung) für EU-rechtswidrig
                  ohne UVP  erfolgten Ausbauten am Flughafen Wien
                  Das in der Anfragebeantwortung dargestellte Verfahren ist juristisch haltlos, 
                  die zitierten Paragraphen haben mit einer  UVP nichts zu tun,
                  daher hat sich die Rechtsanwaltskanzlei Dr.Susanne Heger und Dr. Martin Fischer
                  neuerlich mit einem Schreiben an den zuständigen  EU-Kommissar Stavros Dimas
                  gewandt und diesem erklärt, dass der vom Verkehrsministerium geplante
                  UmweltverträglichkeitsBericht ( UVB) nichts mit einer UVP
                  UmweltverträglichkeitsPrüfung zu tun hat.==>
 
28.07.09   Schreiben an den EU-Kommissar Stavros Dimas
 
Jan.2012 : UVB-Verfahren vor der EU-Kommission ist zum Abschluss gekommen:
                   Die Luftfahrtlobby konnte (einmal mehr) ihre Interessen durchsetzen !! 
                   Die EU-Kommission hat die Lächerlichkeit des UVB (Umweltverträglichkeitsberichts) als eine
                         Wiedergutmachung für die widerrechtlich unterlassene Umweltverträglichkeitsprüfung akzeptiert 
                         und das Verfahren wegen Verletzung der EU-Richtlinie über die UVP eingestellt.

 

UVP ( UMWELTVERTRÄGLICHKEITSPRÜFUNG ) FÜR DIE 3.PISTE :
JULI 08  STELLUNGNAHMEN ZUR UVP 
       Die detaillierten Stellungnahmen wurden gemeinsam mit den nötigen 
       Unterstützungsunterschriften zeitgerecht am 31.7.08 dem Amt der niederösterreichischen
       Landesregierung /St.Pölten  übergeben. 
       Wir haben somit als Bürgerinitiative Parteistellung im UVP - Verfahren !
       Stellungnahme BI Lärmschutz Laaerberg
       (erarbeitet und verfasst von Obmann Dr. Johann Hinteregger,
         vertreten durch RA-Kanzlei Gelanda & Oberkofler finanziert durch den 
        Bürgerinitiativenfond der Grünen Partei)
                      Erläuterungen zur Stellungnahme - Gewässer
                      Erläuterungen zur Stellungnahme - Avifauna
                      Studie Prof.Schopf / Techn. Univ.Wien
                      ( die im Auftrag der Plattform gegen die 3.Piste erstellt wurde)
 
       Stellungnahme BI Liesing gegen Fluglärm und die 3.Piste
       Stellungnahme BI gegen Fluglärm in Wien West
       Stellungnahme AFLG und parteiunabh.BI gegen Fluglärm 
                                          und gesundheitsschädigende.Emissionen
       Stellungnahme em.Rechtsanwalt Dr.Emmerich Fritz
       Stellungnahme ARGE gegen Fluglärm

Nov.08   Status als Bürgerinitiative im UVP-Verfahren 3. Piste vom Amt anerkannt
                  
16.05.08  offener Brief der AFLG ( Antifluglärmgemeinschaft) 
                 an das Amt der NÖ-Landesbehörde: 
                 rechtswidriges Vorgehen bei der UVP !!
 
28.08.11 Stellungnahme unserer Bürgerinitiative zu den Umweltverträglichkeitsgutachen
                   der Behörde ( mündliche Verhandlung dazu beginnt am Montag 29.8.11)
                 Protokoll zur mündl.Stellungnahme unseres Obmannes Dr.Hinteregger am 1.9.11
                 Stellungnahme Bürgerinitiative  gegen Fluglärm in Wien-West v. 26.8.11
                 Stellungnahme Bürgerinitiative Liesing gegen Abfluglärm und 3.Piste
7.08.11 - Stellungnahme unserer Bürgerinitiative zu den Umweltverträglichkeitsgutachen
                   der Behörde ( mündliche Verhandlung dazu begann am Montag 29.8.11)
                 Stellungnahme Bürgerinitiative  gegen Fluglärm in Wien-West v. 26.8.11
                 Stellungnahme Bürgerinitiative Liesing gegen Abfluglärm und 3.Piste

01.09.11 - Protokoll zur mündlichen Stellungnahme unseres Obmannes Dr.Hinteregger

10.07.12 -  Genehmigungsbescheid des Amtes der NÖ Landesregierung zum Bau der 3.Piste

16.08.12 -  BERUFUNG UNSERER BÜRGERINITIATIVE ZUM UVP-BESCHEID
        BERUFUNGSERGÄNZUNG
        Med. Gutachten von : Dr.med. univ. Jutta Leth, Umweltmedizin;
                                                            Dr. med. univ. Anna Kreil, Präventivmedizin, MPH
                                                            Dr. Johann Hinteregger, Ingenieurkonsulent für Biologie m.r.B.
                  BERUFUNG Bürgerinitiative Verein gegen Fluglärm in Wien-West
                  BERUFUNG  AFLG ( Verein Antifluglärmgesellschaft)
                  BERUFUNG Bürgerinitiative Plattform Schwechat gegen die 3.Piste

 

UMWELTVERTRÄGLICHKEITSBERICHT:
 
Okt. 09   - Der UVB (Umweltverträglichkeits - BERICHT) ist abrufbar unter :
                  http://www.bmvit.gv.at/verkehr/luftfahrt/flughaefen/verfahren/index.html 
 
                  Der „UVB“ ist das - bisherige - Ergebnis der Beschwerde bei der EU-Kommission in Brüssel wegen des
                  Ausbaus des Flughafen Wien OHNE Umweltverträglichkeitsprüfung und kann guten Gewissens als erster
                  Erfolg der Bürger(innen) gegen den Giganten Flughafen Wien und seine Verbündeten bezeichnet werden. 
                            !!! Wir dürfen diesen Erfolg als „unseren“ feiern !!! 
                  Es ist gelungen, was zunächst unmöglich schien: 
                  Das politisch zwischen Wien und Niederösterreich abgesprochene Außerkraftsetzen des
                  Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetzes für die Kapazitätssteigerungen des letzten Jahrzehnts am
                  Flughafen Wien wurde von der EU-Kommission erkannt und eine „Heilung“ der Rechtsverletzung in Form der
                  Nachholung der Umweltverträglichkeitsprüfung gefordert. 
                  Nun wird es wieder spannend, denn der „UVB“ bietet einiges an Aktionsmöglichkeiten. 
                  Allerdings werden wir uns damit alleine noch nicht zufrieden geben.
 
Nov. 09  - Nunmehr ist der UmweltverträglichkeitsBERICHT (UVB) zu den bisherigen 
                  widerrechtlichen Ausbauten des Flughafens Wien zur Stellungnahme abrufbar
                  und wieder einmal wird der Bürger um seine Rechte betrogen ! 
        (Der Umweltverträglichkeitsbericht kann hier eingesehen werden )
                  (UmweltverträglichkeitsBERICHT (UVB), anstatt der von der EU-Kommission geforderten
                  UmweltverträglichkeitsPRÜFUNG (UVP). 
                  Dem Bürger wird dadurch die Parteistellung im Verfahren genommen !
                  Wir haben daher eine Stellungnahme zu dieser UVB ausgearbeitet, 
                  die von jedem wahlberechtigten Wiener Bürger unterschrieben werden kann.  
        DETAILLIERTE STELLUNGNAHME
                  Newsletter Nov.09   /  Stellungnahme zum UVB mit Unterschriftenliste
 
                                    weitere Stellungnahmen:
                                   Stellungnahme zum UVB des "Vereins Bürgerinitiative gegen Fluglärm in Wien-West "
                                   Stellungnahme zum UVB der "Bürgerinitiative "Liesing gegen Fluglärm und gegen die 3.Piste"
                                   Stellungnahme zum UVB Ziviltechniker KATH
                                   Stellungnahme zum UVB-Fachbeitrag Lärm v.Fr.Dr.Buschbeck
                                   Stellungnahme zum UVB-Fachbeitrag Medizin v.Fr.Dr.Leth
                                   Stellungnahme zum UVB allgemein AFLG-Dr.Fritz
 
ENTWURF ZUR NEUEN FLUGVERKEHR-IMMISSIONSSCHUTZ-VERORDNUNG
JÄNNER 10     Unsere Stellungnahme zum BMVIT-Entwurf (Bundesministerium f.Verkehr)
                           für die  "Flugverkehr-Immissionsschutz-Verordnung ( LuIV)"
                                  (Verordnung der Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie über
                                    Immissionsschutzmaßnahmen im Bereich des Luftverkehrs (LuIV)
                       !!!! Neue erhöhte Grenzwerte für Fluglärm ermöglichen eine Verdoppelung der Überflüge !!!!
              
 
           Stellungnahme  "Bürgerinitiative Lärmschutz Laaerberg"
 
           weitere Stellungnahmen: 
           Stellungnahme  des "Vereins Bürgerinitiative gegen Fluglärm in Wien-West "
           Stellungnahme  "Bürgerinitiative "Liesing gegen Fluglärm und gegen die 3.Piste"
           Stellungnahme  " Die Grünen"
           Stellungnahme  " AFLG" - Verein Antifluglärmgemeinschaft
           Stellungnahme  der Physikerin Dr.Brigitte Buschbeck
           Stellungnahme  "ARGE gegen Fluglärm"  "ARGE gegen Fluglärm"
           Stellungnahme  "ASA" - Anrainerschutzverband Salzburg Airport
           Stellungnahme  des Umweltbundesamtes UBA
           Stellungnahme  Arbeiterkammer Österreich (AK)
           Gutachten          der Med.Univ.Wien ( Inst.f. Umwelthygiene)
           Greiser-Studie -  Abschlussbericht Risikofaktor nächtlicher Fluglärm

 

STRAFANZEIGE WEGEN BILANZFÄLSCHUNG 
 
Hr.Dr.Hinteregger ( Obmann unserer Bürgerinitiative) hat bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg eine Strafanzeige wegen Bilanzfälschung durch die Vorstände der Flughafen
Wien AG eingebracht (§ 255 Aktiengesetz)
   ==>  Strafanzeige
   ==>  Antwort der Staatsanwaltschaft Korneuburg ( Juli 09 )
 

STAATSHAFTUNGSKLAGE DER AFLG ( Antifluglärmgemeinschaft )

12.06.08  STAATSHAFTUNGSKLAGE:
                  Fluglärmbetroffene aus NÖ klagt die Republik Österreich beim
                  Verfassungsgerichtshof wegen Entschädigung für
                  Grundentwertung durch Fluglärm mit Hilfe der AFLG
                 Volltext der Staatshaftungsklage - RA Dr.Wolfram Proksch
 
17.06.08  Verfassungsgerichtshof nimmt Staatshaftungsklage an und
                  fordert den Bundeskanzler zur Klagebeantwortung auf
                  Brief vom VfGH an den Bundeskanzler
Nov.08     Antrag von Rechtsanwälten Proksch & Fritzsche an den Verfassungsgerichtshof,
                  dem Klagebegehren von Fr. Dr. Jutta Leth wegen Entschädigung durch
                  Grundentwertung durch Fluglärm, unmittelbar Folge zu geben, da die 
                  beklagte Partei (Republik Österreich - Bundeskanzleramt) innerhalb der Frist
                  keine Gegenschrift erstattet hat
                 
05.01.09 - Äusserung zur Gegenschrift von Rechtsanwalt Dr. Proksch betreffend 
                  Staatshaftungsklage "Grundentwertung durch Fluglärm "
                  wurde am 5.1.09 beim Verfassungsgerichtshof eingebracht-
                  Vielfach säumige und unkorrekte Umsetzung von Gemeinschaftsrecht
                           
 
BESCHWERDE AN DEN VERFASSUNGSGERICHTSHOF DURCH 
DIE AFLG ( Antifluglärmgemeinschaft)
30.09.09 -  Beschwerde an den Verfassungsgerichtshof (VFGH) 
                   durch Rechtsanwalt Dr.Proksch im Auftrag der AFLG ( Antifluglärmgemeinschaft)
                   gegen den Bescheid des Umweltsenats der Rep.Österreich  v.19.8.09
                   Antwort des VFGH vom 12.10.09 - VFGH fordert den Umweltsenat auf, die
                   Dokumente aller Instanzen binnen 8 Wochen vorzulegen
 
AMTSHAFTUNGSKLAGE AFLG ( Antifluglärmgemeinschaft)
 
12.11.09 - AMTSHAFTUNGSKLAGE eingebracht von Rechtsanwalt Dr.Wolfram Proksch 
                   (im Auftrag der AFLG- Antifluglärmgemeinschaft) betreffend die bisherigen 
                   rechtswidrigen Flughafenausbauten ohne UVP-Verfahren
 
AMTSMISSBRAUCHSANZEIGE
(gegen 8 Personen, darunter ein Beamter des Verkehrsministeriums, ein Gutachter
vier Beamte der NÖ-Landesregierung, ein Umweltanwalt und ein Bezirkshauptmann)
durch ein Anrainerehepaar, vertreten durch Anwältin Dr. Susanne Heger.
Amtsmissbrauchsanzeige wird nun beim Korruptionsstaatsanwalt untersucht
                          Bericht im Wirtschaftsblatt v.9.4.2010
 
Jänner 2012: Der Akt wird der Wirtschaftsabteilung übertragen

 

BESCHWERDE WEGEN UNMITTELBARER VERWALTUNGSBEHÖRDLICHER BEFEHLS- UND ZWANGSGEWALT 

Jänner 2012 :Beschwerde an den Unabhängigen Verwaltungssenat Wien – 
                         Entscheidung  des VwGH steht noch aus
Beim Verwaltungsgerichtshof ist noch immer eine Beschwerde gegen eine Entscheidung des
unabhängigen Verwaltungssenates von Wien anhängig.
Drei Bewohner der Westeinflugschneise haben im Frühjahr 2010 eine Beschwerde wegen
unmittelbarer verwaltungsbehördlicher Befehls- und Zwangsgewalt an den Unabhängigen
Verwaltungssenat Wien erhoben. Gegenstand war die Praxis der AustroControl GmbH, Flugzeuge
im Landeanflug durch das Flugbeschränkungsgebiet Wien LOR 15 zu dirigieren, ohne dass jene
Ausnahmebedingungen herrschen, die dies erlauben. Der UVS hat die Beschwerde in erster
Instanz mangels unmittelbarer Betroffenheit der Beschwerdeführer zurückgewiesen. Dagegen
erhoben diese Beschwerde an den Verfassungsgerichtshof, die dieser an den
Verwaltungsgerichtshof abgetreten hat.

 

OFFENE BRIEFE AN DIVERSE ZUSTÄNDIGE POLITIKER:
 
29.11.07  Offener Brief Nr.1 an  Umweltstadträtin Ulli Sima 
                  von Rechtsanwältin Fr. Dr. Susanne Heger und
                  Ergänzung dazu von unserer Bürgerinitiative
 
03.12.07   Nachtrag zu Dr. Hegers's offenem Brief der Bürgerinitiative Liesing
 
07.02.08   Offener Brief Nr. 2 an Umweltstadträtin Ulli Sima unserer
                   Bürgerinitiative mit der Bitte um Unterstützung
         
08.02.08   Antwort von Büro Ulli Sima auf unseren offenen Brief Nr. 2 
                   Wie unser Anliegen von der !! UMWELTSTADTRÄTIN !! 
                   abgeschmettert wird
 
14.02.08    !!  Offener Brief Nr. 3 an Umweltstadträtin Ulli Sima   !!
                   als Antwort auf das Antwortmail von Büro Ulli Sima auf 
                   unseren offenen Brief Nr.2 
 
25.04.08   Offener Brief Nr. 4 an Umweltstadträtin Ulli Sima 
                  von unserem Obmann Dr. Johann Hinteregger,
                  die die an Sie adressierten offenen Briefe nicht selbst, sondern
                  von Erich Valentin ( SPÖ-Gemeinderat und  massiver Befürworter
                  des  Flughafenausbaues) beantworten lässt 
                  ( dieser Brief beinhaltet auch die Beantwortung von Dr. Hinteregger
                  des Briefes von Erich Valentin an Dr. Hinteregger mit
                  entsprechenden Richtigstellungen unseres Obmannes
                                      ****  SEHR LESENSWERT ***
 

 

JULI 08    OFFENER BRIEF AN BÜRGERMEISTER HÄUPL 
                   unterzeichnet von allen Wiener Bürgerinitiativen
         
         == >>  Häupl findet es nicht notwendig, sich der enormen Probleme von
                    hunderttausenden Wiener Bürgern anzunehmen.
          !!! Dieser offene Brief bleibt bis heute unbeantwortet !!!

 

6.Juli 07  Mail unserer Bürgerinitiative an Erich Valentin ( SPÖ - Vertreter für Wien
                 in der Mediation ) ==> 
                 Hr.Valentin will keine schriftliche Stellungnahme dazu abgeben !!!
 
 
4.Juli 07  Mail an Flughafenhotline von unserer Bürgerinitiative
                 als Reaktion auf eine irreführende Antwort der Hotline auf eine 
                 Fluglärmbeschwerde einer Wiener Bürgerin
 
JUNI 08   Irreführende Aussendung des Flughafen-Dialogforums: 
                  Ein Märchen, geschrieben für diejenigen, die mit der Materie nicht
                  voll vertraut sind.
                  !!!!   bitte lesen Sie unsere Gegendarstellung !!!!
 
02.10.10 - Beschwerde unseres Obmanns Dr. Johann Hinteregger an Austrocontrol und
                  BM Bures, wegen wiederholter Verstöße gegen die Luftverkehrsregeln im
                  Flugbeschränkungsgebiet Wien
27.05.11  Mail unsere Obmannes Dr.Hinteregger an Umweltminister Berlakovich
 
 24.05.11   Beschwerdemail unseres Obmannes Dr.Hinteregger an Fr. Minister Bures,
                    da sich die Behörde BMVIT offensichtlich willkürlich über die geltende Gesetzeslage
                    hinwegsetzt und diese Vorgangsweise durch die verantwortliche Ministerin Bures
                    gedeckt wird ( Flugbeschränkungsgebiet Wien wird auch bei faktischer Windstille ständig überflogen)
 
 
WEITERE AKTIONEN UND WISSENSWERTES:

HERVORRAGENDES Analysepapier vom Juli 2015 zum Flughafen Wien und zum Fluggeschehen rund um und über Wien
von der "BI gegen Fluglärm in Wien West und Wienerwaldgemeinden"
 
Anfrage des Vereins BI gegen Fluglärm in Wien West an die Austrocontrol
anlässlich der enormen Überflugsbelastung der Stadt Wien in den letzten Tagen
  ( unsere Bürgerinitiative BI Lärmschutz Laaerberg hat sich diesem Schreiben vollinhaltlich
   angeschlossen)
  Die jüngsten selbst von den Medien bemerkten enormen Überflugsbelastungen über Wien haben 
  vor Augen geführt, dass die für das Fluggeschehen in Österreich wesentlich verantwortliche Austro Control
  der betroffenen Öffentlichkeit seit Jahren Antworten auf zahlreiche Fragen schuldig ist: 
  warum werden Sicherheitsbedenken von kompetenter Stelle ignoriert; 
  nach welchen Kriterien laufen die äußerst undurchsichtigen Überflugspraktiken; 
  was ist aus der Ankündigung geworden, Wien 2007 vom Fluglärm zu befreien; 
  warum hat die  Austro Control so getan, als ob die Mediation eine Errungenschaft wäre, 
  wusste sie doch um ihre Unverbindlichkeit? 
  Es ist Zeit, dass die Austro Control, konkret Herr Dr. Sommerbauer und Herr Mag. Zemsky,  
  Rede und Antwort steht.
 
Okt.  09   - Wiener Fluglärmfibel (erarbeitet von der BI gegen Fluglärm in Wien-West
April 11   - Wiener Fluglärmfibel aktualisiert April 2011
                   Die Wiener Fluglärmfibel bietet eine kurze und in einfachen Worten gefasste Darstellung des
                   Themenkreises Flughafen Wien und seine Umweltauswirkungen auf die Stadt Wien; 
                   sie beleuchtet den wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Hintergrund
13.03.08   Urteil des europ.Gerichtshofes v.28.2.08 und seine Auswirkungen 
                  auf die UVP zur  3.Landebahn des Flughafens Wien/Schwechat 
                  ein Bericht von em.RA Dr.Emmerich Fritz ( Obmann AFLG)  
 
28.02.08   Urteil Europ.Gerichtshof v. 28.2.08 - Flughafen Lüttich:
                   auch die Erweiterung der Infrastruktur am Flughafen ist 
                   UVP- pflichtig
 
19.12.07   AFLG ( Antifluglärmgemeinschaft): 
                  offener Brief an Verkehrsministerium:
                  Luftverkehr bei Umsetzung der Europ.Richtlinie absichtlich
                  vergessen ?
 
13.12.07   Tarifpolitik Flughafen Schwechat - Invasion von Billigairlines
 
21.05.07   2. Piste am Flughafen Schwechat wurde mit Steuergeldern
                  finanziert, damit Überflüge über Wien zur seltenen Ausnahme würden !!
          14.02.11   KURIER BERICHTET ÜBER UNSERE BÜRGERINITIATIVE ( 14.2.11)
                            Hr. Bernhard Ichner vom Kurier hat nach einem Interview mit unserem 
                            Obmann Dr. Hinteregger und weiteren Mitgliedern unserer Bürgerinitiative 
                            diesen Artikel im Kurier veröffentlicht " 320 Überflüge pro Tag sind zuviel"
                            Wir danken Hrn. Ichner für diesen Artikel
                            *** einige Leserbriefe dazu
 
          
        
           Wir haben die Aufgabe der Gemeinde Wien übernommen und an mehreren Stellen in
           Wien Lärmmessstellen errichtet, um einen genauen Überblick über die     
           Fluglärmsituation und die Anzahl der Überflüge zu erlangen. Somit sind wir von den
           Daten, die der Flughafen liefert, nicht mehr abhängig.
           Die Daten sind im Internet abrufbar:
                      LÄRM WIRD SICHTBAR :
          2 Lärmmessstellen am Laaerberg - über Internet abrufbar
          (Vettersgasse und Sindelargasse )
           *** Leitfaden zur Messdatenabfrage: PDF-File ( 1 MB) 
           ==>>  Ein Beispiel unserer Lärmmessstelle in der Vettersgasse / Laaerberg: 
                      330 ÜBERFLÜGE über Wien am 3.11.08
 
        !!  FLUGLÄRM MACHT KRANK !!
        Prof. Dr. med. Eberhard Greiser beweist dies mit einer gross angelegten Studie
        eindeutig: 
        Arzneimittelverbrauch als Indikator für gesundheitliche Beeinträchtigung
            *** GREISER-STUDIE KOMPLETT ( 1,5 MB) ***
            *** GREISER-STUDIE - Abschlussbericht Risikofaktor nächtlicher Fluglärm